Oscar-Nominierungen und erste Prognose

Die Nominierungen sind eine Woche alt und die Fachwelt ist sich einig: The King’s Speech wird Bester Film. Wer letzte Woche noch an The Social Network geglaubt hat wurde spätestens mit den PGA Awards eines besseren belehrt. Tom Hoopers Film ist Jedermanns Liebling, David Fincher wird sich mit dem Regie-Oscar trösten müssen.

Mitreden kann ich da nicht wirklich, da ich leider bisher weder The King’s Speech noch drei weitere der sechs meist-nomnierten Filme sehen konnte. True Grit, The Fighter und 127 Hours sind zwar alle nicht Titel, die ich, ausgehend von den Trailern und was man so hört, unbedingt sofort sehen muß (The Fighter noch am wenigsten), aber doof ist es irgendwie schon.

Immerhin habe ich aber in 21 der 24 Kategorien jeweils mindestens einen nominierten Film gesehen. (Die drei anderen sind Makeup, Documentary Short und Live Action Short Film.) So kann ich mich in der Oscar-Nacht wenigsten bei fast jedem Preis für jemanden freuen bzw. mit jemandem ärgern.

Wobei mich das zu einem weiteren, kleinen Problemchen bringt: Zum ersten mal seit 1994 werde ich die Verleihung nicht bei mir zu hause sehen können. Lebte ich nicht in der allerletzten Provinz die sich Trier nennt würde ich ja darauf hoffen, daß es irgendwo ein public viewing gibt, aber wie es aussieht, muß ich mir wohl was anderes überlegen. Möchte mich jemand zu sich nach hause einladen? Ich brauche auch nicht viel, nur Cola und Knabberkram, WLAN fürs Live-Blog und Kissen oder Kuscheltiere oder so, die ich dem Gätjen an den Kopf werfen kann…

Hoffentlich ergibt sich da in den nächsten 24 Tagen und 16 Stunden noch etwas. Bis dahin hier mal meine (uninformierte) Prognose für die Schauspielerkategorien:

Leading actor: Colin Firth, The King’s Speech
Habe nur Jesse Eisenberg in The Social Network gesehen. Hat mir gefallen, aber nichts Weltbewegendes. Bardem und Bridges haben schon, Franco bekommt den schon noch irgendwann. Firth hätte ihn letztes Jahr schon für A Single Man kriegen sollen.

Supporting actor: Christian Bale, The Fighter
Da hilft es auch nicht, daß ich ihn nach wie vor doof finde. Die Zeichen stehen auf Bale. Freuen würde es mich für John Hawkes, dem einzigen interessanten Teil von Winter’s Bone.

Leading actress: Natalie Portman, Black Swan
Gähn. Die wohl unspannendste Kategorie. Ist aber auch ne klasse Leistung, kann man nichts gegen sagen.

Supporting actress: Melissa Leo, The Fighter
Endlich mal eine Kategorie, in der sich nicht alle einig sind. Viele glauben ja an Hailee Steinfeld (True Grit), aber ich bin da mal konservativ und gehe mit Golden Globes-Gewinneren Leo. Gesehen habe ich hier nur Aussenseiterin Jacki Weaver in Animal Kingdom. (Übrigens ein ganz toller Film!)

2 thoughts on “Oscar-Nominierungen und erste Prognose

  1. Ich hatte da auch noch Finchers Auszeichnung bei den Golden Globes neulich im Kopf. Aber wenn man sich die Statistiken wirklich mal genau ansieht und auch die anderen wichtigen Preise (DGA, SAG, PGA) mit einbezieht, sieht es für Fincher richtig düster aus. Die guildes sind es ja, die einen großen Teil der Oscar-Wähler ausmachen, und die haben gezeigt, daß sie Hooper Fincher vorziehen. Der Directors Guild Award ging seit 1986 nur drei mal an einen Film, der danach nicht auch den Regie-Oscar holte!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: